So startest du ein Online Business

​Sich nebenbei ein Online Business aufzubauen, ist gar nicht so schwer, wie es klingt. Mit einer Reihe erprobter Schritte kannst im Handumdrehen startklar sein und die ersten Erfolge erzielen. ​Im folgenden Artikel erklären wir dir die 7 Schritte zum eigenen Online Business. 

More...

​Generell solltest du eine Affinität oder besonderes Interesse für das Thema haben, mit dem du dich in deinem Online Business beschäftigen möchtest. Gerade im Internet ist es wichtig, möglichst authentisch rüber zu kommen und das wird dir nicht gelingen, wenn es nur darum geht, Geld zu verdienen. Das Thema deines Unternehmens sollte dir deshalb auch persönlich am Herzen liegen. 

​Schritt 1 - Finde die Marktlücke

Natürlich kannst du auch zuerst ein Produkt wählen, dass du verkaufen möchtest und im Anschluss daran den Markt und die Zielgruppe analysieren. Gerade bei internetbasierten Geschäftsmodellen ist es aber oft so, dass es sich um Informationsprodukte zu bestimmten Themen handelt. Hier macht es Sinn, sich zuerst den jeweiligen Markt genau anzuschauen, bevor man sich für ein Produkt entscheidet.

​Um deine Erfolgschancen zu steigern, solltest du dir zuerst ​die Zielgruppe​ in deinem Markt anschauen. Recherchiere, welche dringenden Probleme die Menschen haben und zu denen es nicht viele oder gar keine Lösungsansätze gibt. Durch das Internet ist diese Recherche relativ einfach:

  • Besuche Online Foren um ein Gespür dafür zu bekommen, welche Fragen die Menschen haben und welche Probleme sie zu lösen versuchen.
  • Recherchiere Keywords, die von vielen Leuten zu dem Thema gesucht werden, zu denen es aber n​ur wenige Websites gibt, die ​dazu Informationen liefern.
  • Schau dich bei deinen potentiellen Konkurrenten um, besuche deren Websites und Social Media Profile und mache dir Notizen, was sie tun um d​as Problem der Zielgruppe zu lösen.
  • Dann kannst du d​iese Informationen nutzen​ und z.B. ein Produkt ​bzw. einen Lösungsansatz für das Problem zu entwickeln.

​Schritt 2 - Texte, die verkaufen

Wie man Menschen im Internet zum Kauf eines Produktes animiert, ist eine Wissenschaft für sich. Natürlich gibt es dafür so etwas wie eine Strategie, die auf menschlicher Psychologie und zahllosen Tests und Optimierungen basiert.  

​So solltest du deine Verkaufstexte aufbauen:

  • Errege Interesse und Aufmerksamkeit mit einer fesselnden Überschrift.
  • Beschreibe das Problem, das dein Produkt zu lösen verspricht.
  • Etabliere deine Zuverlässigkeit, wenn es um die Lösung des Problems geht.
  • Füge Feedback und Testimonials von Kunden hinzu, die dein Produkt benutzen.
  • Rede über das Produkt und welche Vorteile es bringt.
  • Mache ein Angebot.
  • Versprich eine großartige Lösung.
  • Schaffe Dringlichkeit.
  • Biete dein Produkt an.

Verkaufen tust du also nicht​, wenn du das Produkt beschreibst und einen ​reinen Verkaufstext erstellst. Fokussiere lieber darauf, was dein Produkt oder deinen Service einzigartig macht. Wie löst es das Problem ​und macht das Leben ​einfacher​. Denke wie ein Kunde und frage dich: "Was ist für mich drin?"

​Schritt 3 - Gestalte deine Website

​Jetzt kannst du dich um das Webdesign kümmern. Halte Design und Aufbau deiner Website möglichst simpel, übersichtlich und einfach zu benutzen. Du hast weniger als 5 Sekunden, um die Aufmerksamkeit des Besuchers zu ​bekommen und sein Interesse zu wecken. Schaffst du das nicht, ist er womöglich ​schon auf dem Weg zur nächsten Website.

Hier sind ein paar ​Tipps, die du beim Homepage-Design im Hinterkopf behalten solltest:

  • Wähle ein oder zwei einfache Schriftarten auf einem weißen Hintergrund.
  • Gestalte deine Menü-Navigation klar, einfach und auf jeder Seite gleich.
  • Nutze nur Bilder, Audio- oder Videodateien, wenn sie für den Inhalt deiner Seite relevant sind.
  • Baue ein Gratis-Angebot ein, mit dem du E-Mail-Adressen von Interessenten generieren kannst.
  • Mach den Kaufprozess so einfach wie möglich - nicht zu viele Klicks bis zum Checkout. ​Biete so viele ​Zahlungsarten wie möglich an.
  • Deine Website ist dein Online-Schaufenster. Gestalte sie deshalb ​ansprechend und kundenfreundlich.

​Schritt 4 - Bringe Traffic auf deine Website

​Pay-per-Click (PPC) Anzeigen sind der einfachste Weg, um Traffic auf eine ​Website zu bekommen. Du kannst darauf warten, dass der Traffic organisch - also von allein - auf deine Website kommt, aber mit PPC hast du zwei entscheidende Vorteile. Zuerst einmal erscheinen PPC-Anzeigen sofort auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen. Du musst also nicht warten, bis sich die Suchmaschinen durch die Inhalte deiner Homepage gearbeitet haben, was mitunter eine Weile dauern kann.

PPC-Anzeigen geben dir auch die Möglichkeit, verschiedene Keywords auszuprobieren, genauso wie Überschriften, Preise und Verkaufsaktionen. Du bekommst nicht nur sofort Traffic, sondern kannst die Keywords auch testen und nach und nach optimieren. Diese kannst du in deinen Text einbauen und in die SEO, was wiederum deinem Ranking in den organischen Suchergebnissen der Suchmaschinen hilft.

​Schritt 5 - Etabliere dich als Experte

Menschen nutzen das Internet, um an Informationen zu kommen. Biete diese Informationen auch anderen Seiten zur kostenlosen Nutzung an und du wirst nach einer Weile bessere Rankings in den Suchmaschinen und mehr Traffic bemerken. Deshalb solltest du überall im Internet, wo Informationen zu dir und deinem Geschäft auftauchen, einen Link zu deiner Website setzen.

  • Gebe kostenlose Experteninfos. Erstelle Blogartikel, Videos, Webinare, Checklisten oder andere Inhalte, die deine potentiellen Kunden als nützlich empfinden. Diese Inhalte verbreitest du dann ​in Foren, Social Media Netzwerken, über Pressedienste und Blogverzeichnisse.
  • Baue einen "E-Mail an Freund weiterleiten"-Button ein und animiere deine Kunden, dich weiter zu empfehlen.
  • Werde als Experte aktiv in Foren und auf den sozialen Netzwerken. Dort ​findest du deine Zielgruppe.

Du wirst auf jeden Fall neue Leser erreichen. Außerdem verlinkt jede Seite, die deine Inhalte postet, wieder zurück zu deiner Website. Suchmaschinen lieben Links von relevanten Seiten und werden das in den Rankings widerspiegeln.

​Schritt 6 - E-Mail-Marketing macht Besucher zu Kunden

Wenn du eine E-Mail-Liste aufbauen möchtest, erschaffst du damit eins der wertvollsten Güter deines Unternehmens. Deine Kunden und Abonnenten haben dir die Erlaubnis gegeben, ihnen E-Mails zu schicken. Das bedeutet:

  • Du gibst ihnen etwas, das sie haben wollen.
  • Du hast die Chance, lebenslange Beziehungen mit ihnen zu entwickeln.
  • Die Resultate sind zu 100% messbar.
  • E-Mail-Marketing ist günstiger und effektiver als Print, TV oder Radio, weil es hochgradig auf die Zielgruppe ausgerichtet werden kann.

Jeder, der sich als Besucher deiner Website in deinen Newsletter oder ein Gratis-Angebot einträgt, ist ein sehr heißer Lead. Denn er hat ein Problem, das er mit deiner Hilfe zu lösen versucht. E-Mail-Marketing hilft dir auch dabei, die Leads weiter zu verfolgen und langfristig an dich zu binden.

In diesem Artikel findest du wichtige Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing ohne zu nerven.

​Schritt 7 - Zusatzverkäufe

Eine der wichtigsten Internet Marketing Strategien ist es, jeden Kunden zu einem lebenslangen Freund zu machen. Mindestens 36% der Menschen, die schon einmal bei dir gekauft haben, werden wieder zu deinem Unternehmen zurück kommen, wenn du dich ein bißchen darum bemühst.

Den ersten, eigentlich Kauf abzuschließen, ist bei Weitem der schwierigste Teil. Und auch der teuerste. Also nutze deine ​E-Mail-Kontakte und integriere Zusatzverkäufe, damit deine Kunden wieder bei dir kaufen:

  • Biete Produkte an, die zu ihren vorherigen Käufen passen bzw. sie ergänzen.
  • Verschicke Bonuscodes für Rabatte oder Gratis-Zugaben, die sie bei ihrem nächsten Einkauf einlösen können.
  • Biete ergänzende Produkte auf der "Danke"-Seite nach dem Kauf an.

Belohne deine Kunden für ihre Treue und sie werden noch loyaler zu dir.


​Wenn du gerade dein erstes kleines Online Business starten willst, dann ha​st du mit diesen 7 Schritten den Einstieg schon einmal geschafft. Sobald du ​etwas Praxis-Erfahrung gesammelt hast und deine Zielgruppe genauer kennst, kannst du alles testen und nach und nach optimieren. 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit Hundternehmern, die du toll findest und folge uns bei Facebook und Instagram. Wenn du ab sofort keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, dann melde dich gleich noch für unseren Newsletter an. Und wenn du Fragen  oder Anregungen zu dem Thema hast oder uns einfach nur von deinem Hundternehmen erzählen möchtest, dann kommentiere unter dem Beitrag oder schicke uns eine Mail. Wir freuen uns über jede Nachricht!

Folge uns
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: