Facebook Hacks für Hundternehmer: Strategien & Ideen

​Facebook ist ​und bleibt aus der Landschaft de​r wichtigsten Social Media Kanäle nicht wegzudenken. Doch zu einer erfolgreichen Strategie bei Facebook gehört nicht nur spannender Content, sondern auch die richtige Basis deiner Facebookseite. Im folgenden Artikel erklären wir dir, wie du deine Fanpage professionell gestaltest, um so langfristig mehr Erfolg zu haben. Außerdem geben wir dir ein paar Tipps für mehr Interaktion mit deiner Zielgruppe.

​Ob du mit deinem Hundternehmen mehr oder weniger Erfolg bei Facebook hast, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. In vorherigen Artikeln haben wir bereits über Anzeigenschaltung bei Facebook gesprochen, dir aber auch verraten, was du tun kannst, ohne Werbebudget zu investieren. Im Social Media Atlas 2018​ belegte Facebook Platz 1 der beliebtesten sozialen Netzwerke in Deutschland

Heute soll es um die kleinen Tricks und Kniffe gehen, die zusammen genommen, den Erfolg deiner Hundternehmens-Fanseite langfristig steigern werden. Es macht auch Sinn, sich diese als kleine Checkliste in regelmäßigen Abständen vorzunehmen​, Aktualisierungen an der eigenen Seite vorzunehmen und sich einige Ideen für den Marketingplan zurecht zu legen.

Wenn du mit wenig oder gar keinem Anzeigenbudget Erfolg bei Facebook haben möchtest, musst du deine Zielgruppe sehr genau kennen und wissen, wie du erfolgreich mit ihr kommunizierst. Da geht es mehr nach dem Motto "steter Tropfen höhlt den Stein". Dafür kannst du mit einer guten Strategie erreichen, dass deine Zielgruppe sehr loyal und mit deinem Hundternehmen verbunden ist. Sie wird dich liebend gern ihren Freunden empfehlen und sich stolz zu deinem Fanrudel bekennen.

​Vervollständige deine About Page

Die About Page ist eine der wichtigsten Seiten bei Facebook. ​Die ist nämlich oft die erste Seite, auf die dein Besucher kommt, nachdem er bei Google ​in den Suchergebnissen auf dich geklickt hat. Achte darauf, dass alle wichtigen Informationen zu deinem Hundternehmen übersichtlich auf der About Page zu finden sind: Website, Kontaktinformationen und Links zu anderen Social Media Netzwerken. ​

​Facebook Titelfoto

Hier kannst du deine Besucher perfekt auf neue Promotions, ​Wettbewerbe oder Verlosungen aufmerksam machen. Nutze außerdem den Button unter deinem Titelbild und weise im Foto darauf hin, z.B. "weitere Informationen", "jetzt bestellen" oder "hier klicken"! Damit forderst du den Besucher auf, sich mehr Infos zu holen oder ein Produkt von dir zu kaufen (Call-To-Action).

Facebook ​Wettbewerb

Mit einem kleinen Wettbewerb sorgst du für jede Menge Spaß und ​Interaktion mit deiner Zielgruppe. Ein toller Preis und ein interessanter Aufhänger garantieren dir viel Aufmerksamkeit bei deinen Fans und deren Freunden. 

Wichtig: Weise unbedingt darauf hin, dass Facebook mit der Aktion nichts zu tun hat. Am besten hinterlegst du in den Notizen deiner Seite die Teilnahmebedingungen für deine Gewinnspiele. Ein Beispiel dafür findest du beim Lieblingsrudel

​Post oben ​fixieren

Nachdem du einen Beitrag gepostet hast, kannst du diesen oben an deiner Timeline fixieren. ​Dann erscheint ​er ​als erstes, noch vor allen anderen Beiträgen​ und fällt dem Besucher deiner Seite ​sofort ins Auge. Diese Form eignet sich besonders, wenn du auf laufende Promotions, Aktionen oder Gewinnspiele aufmerksam machen möchtest. 

​Teste verschiedene Linkformate

Wenn es um Links geht, musst du ein bißchen ausprobieren, was für deine Zielgruppe am besten funktioniert. Reine Links (ohne Foto ​/ Beschreibung) bekommen in der Regel wenig Aufmerksamkeit. Sie gehen einfach unter, wenn kein Foto oder Video dabei ist. Ich poste meist bei meinen Blogartikeln nur die Bilder, schreibe eine kleine Beschreibung und setze den direkten Link zum Beitrag mit in den Text. Manche Leute bevorzugen gekürzte Links (mit bitly o.ä.), aber wenn es sich bei deinem Link um einen "sprechenden Link" handelt, brauchst du das nicht tun. Ein ​sprechender Link sagt dem Besucher bereits, was ihn auf der Zielseite erwartet, z.B. http://das-lieblingsrudel.de/2018/03/06/kackbeutel-vergleich.

Alb​en oder ​einzelne Bilder

Was mögen deine Facebook Followers mehr? Interagieren sie eher mit einem einzelnen Foto oder finden sie Alben besser? Teste beide Formate und schaue, welche mehr Aufmerksamkeit und ​Interaktion bekommen. 

Facebook Videos

Schon jetzt ist meine Timeline voll mit Videos und dieser Trend wird sich wohl auch weiter fortsetzen​. Deshalb solltest du dort auch aktiv werden. Und keine Angst, Videoproduktion ist nicht mehr so aufwendig und kostenintensiv wie noch vor ein paar Jahren. Mit einem guten Smartphone und einer Videoschnittsoftware kannst du viel selbst machen und es auch schnell lernen. 

Dabei geht es bei den Videos in Social Media nicht zwangsläufig um hübsch produzierte Filmchen. Jeder, der seinen Followers Mehrwert bietet, wird in der Regel schnell begeistert aufgenommen.

Facebook Live

Die Live-Funktion hat Facebook von Instagram übernommen, wo sich dieses Format bereits seit einer Weile hoher Beliebtheit erfreut. Auch viele große Marken nutzen Live-Videos gern für die Promotion. Bei Live Videos hast du viele verschiedene Möglichkeiten: ein Blick hinter die Kulissen, eine kleine Show oder ein großes Event sind nur einige davon.

Wichtig ist, dass du vorher ermittelst, wann deine Fans online sind, damit du beim Live Video soviel Interaktion wie möglich bekommst. Das Video bleibt zwar auch nach der Sendung für die nächsten 24 Stunden online, aber dann ist es weg. Und wirklich reizvoll und effektiv ist ja die Möglichkeit der Fans, sich während der Liveübertragung direkt einzubringen. Deshalb solltest du Live gehen, wenn möglichst viele deiner Fans online sind. 

​Frage & Antwort Sessions

Wenn du z.B. Tierarzt, Futterhersteller​ oder ähnliches bist, eignen sich Frage & Antwort Sessions mit deinen Followers. Poste dazu am besten einen Hinweis, dass du am xx.xx.xx eine Frage & Antwort Session zu einem bestimmten Themenbereich machst und bitte deine Followers, ihre Fragen unter den Beitrag zu posten. Du kannst auch vor dem Termin noch einmal daran erinnern, dass deine Fans noch Fragen stellen können.

Dann kannst du diese Fragen in einer Live Session, einem produzierten Video, Blogbeitrag oder direkt in den Kommentaren beantworten. Das hilft dir, Vertrauen zu deinen Fans aufzubauen, ihnen Mehrwert zu geben und dich als Experte in deinem Themengebiet zu etablieren.

​Fasse dich kurz

Die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Internetnutzer ist heutzutage nicht mehr besonders lang, besonders für all jene, die sich auf der Suche nach unterhaltsamem Content von einer Seite zur nächsten klicken.

Halte deshalb deine Facebook Updates kurz und knackig, anstatt ellenlange Beiträge zu schreiben. Damit erreichst du mehr, wie Auswertungen ergeben haben. Ein kurzer Einzeiler, der etwas auf den Punkt bringt oder Spannung erzeugt (vielleicht um mehr zu dem Thema in deinem Blog zu lesen), wird sich meist gegenüber dem langatmigen Text durchsetzen.

Aber auch hier ist jede Zielgruppe verschieden. Teste einfach, welche Länge bei Texten bei deinen Fans am besten ankommt. Wichtig ist dabei natürlich auch, dass du die richtige Sprache mit deinen Followers findest. 

​Zitiere aus deinem Blog

Nimm das beste Zitat aus deinem Blog​ und baue es in deinen Facebook Post ein. Ein fesselnder Fakt oder ein paar wissenschaftliche Daten sind beispielsweise genug, um die Neugier deiner Followers zu wecken und sie zu einer Aktion (Lesen deines Beitrags) zu animieren. 

​Individuelle Facebook ​Tabs

Wusstest du, dass Facebook dir die Möglichkeit bietet, deine individuelle Seite ​zu erstellen? Was auf dieser Seite passiert, bleibt allein dir überlassen. Sammle E-Mails für deinen Newsletter, mach eine Verlosung, antworte auf Fragen deiner Kunden oder lass deiner Kreativität anderweitig freien Lauf. Die Möglichkeiten sind schier endlos. 

​Teile von Instagram

Studien haben herausgefunden, dass Fotos, die du von deiner Instagramseite in deinen Facebook Feed postest, wesentlich mehr Engagement bekommen. Woran das liegt, lässt sich nicht genau sagen. Ich vermute, dass beide untereinander Zugriff auf den Algorhythmus haben und es sich positiv auswirkt, wenn du die beiden größten Social Media Netzwerke gemeinsam nutzt.

Wenn du ein Foto von Instagram auf auf Facebook posten möchtest, gibt es zwei Möglichkeiten: Lade das Foto bei Instagram hoch, klicke nach dem ​Posten auf "Optionen" und dort auf den Button "auf Facebook teilen". Alternativ kannst du auch diese Einstellung auch schon beim Hochladen den Button für Facebook antippen, dich einloggen und dann ​parallel dein Bild auch dort posten. 

​Teile deine Inhalte mehr als einmal

Wie wir in diesem Artikel schon besprochen haben, sinkt d​ie organische Reichweite deiner Beiträge ​immer weiter gen Null. Das bedeutet, dass ohnehin nur ein geringer Bruchteil deiner Fans die Beiträge überhaupt zu Gesicht bekommen.

Deshalb macht es Sinn, Beiträge mehrfach zu posten, wenn sie in der Vergangenheit gute Resultate erzielt haben. Diese kannst du ein paar Tage später noch einmal posten. Dadurch gehst du sicher, dass mehr Leute diesen großartigen Beitrag zu sehen bekommen. 

Post​e zu den richtigen Zeiten

Das Gute an einer Facebook-Seite sind die Statistiken, auf die du Zugriff hast. Dort siehst du auch, wann deine Fans online sind (Wochentage und Uhrzeiten). Wenn du zu diesen Zeiten postest, erreichst du mehr deiner Fans. Außerdem hilft es deiner Reichweite, wenn mehr Followers deine Beiträge liken, teilen und kommentieren (innerhalb der ersten Stunde). 

​Beobachte deine Statistiken

Gute Hinweise auf deinen Content kannst du aus deinen Statistiken ziehen. Wenn du weißt, wer dir folgt (Alter, Geschlecht, Ort etc.) kannst du deine Inhalte auf die Vorlieben deiner Fans zuschneiden und so mehr Engagement erreichen. 

Test​e Inhalte mit Anzeigen

Du bist dir nicht sicher, welche Inhalte bei deinen Fans gut ankommen? Dann teste sie mit Facebook Werbeanzeigen. Nimm ein paar Euro in die Hand​, bewerbe ein paar deiner Blogbeiträge und schau, welche besonders gut ankommen. 

​Nutze lookalike audiences

Wenn es um Anzeigenschaltung bei Facebook geht, kann es äußerst nützlich sein, mit lookalike Audiences von existierenden E-Mail-Listen oder vergangenen Anzeigenkampagnen zu arbeiten. Lookalike audiences sind Zielgruppen, die deinen bereits existierenden ähnlich sind. Wenn du also bei bestimmten Zielgruppen bereits Erfolg bzw. Interaktionen hattest, nutze diese als Ausgangsbasis, denn sie sind bereits interessiert in dein Hundternehmen. 

Dank Facebooks ausgeklügelter Analyse der Nutzer findest du User, die der Zielgruppe in Interssen, Alter, Geschlacht usw. ähnlich sind. Je genauer du deine Ausgangszielgruppe definierst, desto genauer werden natürlich auch die lookalikes.

​Plane deine Posts

Der Hauptgrund, warum viele Social Media als zeitraubend empfinden ist, dass sie Beiträge einzeln und immer genau zu dem Zeitpunkt posten, ​zu dem der Beitrag erscheinen soll. Wenn du deine Posts für die Woche mit einem Tool (z.B. Buffer oder über die Facebookseite) alle auf einmal planst, schaffst du dir mehr Zeit für andere Dinge. Denn dann musst du nicht jeden Tag zur richtigen Zeit daran denken, sondern kannst ganz entspannt das Programm für dich arbeiten lassen. Einen Blick auf Kommentare usw. solltest du aber trotzdem regelmäßig haben. 

Poste ​auch an den Wochenenden

Nur weil du selbst ​frei hast, heißt das nicht, dass auch deine Zielgruppe am Wochenende nicht bei Facebook zu finden ist. Ganz im Gegenteil! Am Wochenende nichts zu posten bedeutet, dass du wichtige Reichweite und Möglichkeit zur Interaktion mit deiner Zielgruppe verschwendest. Plane also auch für die Wochenenden Content ein und halte so die Konversation am Laufen. 

Live Chat mit Messenger

Support, Kundenanfragen und Fragen von Besuchern deiner Seite können ganz einfach mit dem Facebook Messenger über die App oder direkt auf der Facebookseite beantwortet werden. Du kannst den Dienst auch auf deiner Website einbinden und von dort mit deinen Besuchern chatten.

Der Vorteil, wenn du schnell und freundlich auf Fragen antwortest, ist ganz eindeutig, dass dein Hundternehmen einen Vertrauensvorsprung bekommt. Wenn Kunden schnell und unkompliziert Antworten auf ihre Fragen und Probleme bekommen, zahlt sich das langfristig immer aus. Und Kunden erzählen gern von guten, aber auch schlechten Erfahrungen mit dem Kundendienst von Firmen. 

​Nutze ​Inhalte deiner Followers

Ich denke, da kann jeder zustimmen, der schon einmal eine Social Media Seite betreut hat: Ständig qualitativ hochwertige, unterhaltende oder einfach nützliche Inhalte zu posten, nimmt ganz schön viel Zeit und Kreativität in Anspruch. Aber das muss nicht sein. Hol dir Hilfe von deinen Followers.

User generated content - also Beiträge und Fotos deiner Followers - sind ​immer eine tolle Alternative zu eigenen Beiträgen. Das können Fotos von de​n Hunden sein oder Beiträge, die für ein Gewinnspiel o.ä. eingeschickt wurden. Teile diese Beiträge und binde sie in die Geschichte deiner Marke ein. 

​Zitate

Die Menschen lieben Zitate! Deshalb sieht man sie auch auf fast allen Social Media Kanälen. Such dir ein paar Zitate, passend zu deinem Kanal oder deiner Industrie heraus und gebe ihnen deinen eigenen Stil und Look. Zitate sind zeitlos und werden übrigens auch gern geteilt. Beim Hundternehmer Facebook und Instagram liegt sogar der Fokus auf täglichen Zitaten zur Motivation. Schau doch mal vorbei und folge uns.

Fülle die Lücke

​Wenn du ein bißchen Spaß mit deinen Followers haben willst, poste doch einen Satz, bei dem d​ie User ein Wort ergänzen müssen. Diese Art von Beiträgen ist sehr unterhaltend und wird gern beantwortet. Frage deine Fans, wie sie den Satz beenden würden. 

​Beschreibe das Foto

Fotos brauchen immer eine Beschreibung. Die muss aber nicht immer von dir kommen. Zapfe die Kreativität deiner Fans an und frage sie, welche Beschreibung ihrer Meinung nach zu dem Bild passt. Auch dies ist eine Art von Beiträgen, die normalerweise viel Interaktion bekommt, da sich jeder gern lustige Sprüche einfallen lässt und auch die anderen Kommentare ​gern gelesen, geliked und beantwortet werden. 

​Fragen

Mit Fragen förderst du die Interaktion mit deiner Zielgruppe. ​Lass eine Fans ihre Meinung sagen und höre auf sie. So bekommst du auch heraus, welche Inhalte sich für deine Followers eignen, was sie interessiert und bewegt. 

​Umfragen

Erstelle eine Umfrage zu einem aktuellen Thema und finde heraus, was deine Zielgruppe darüber denkt. Hier hast du zwei Antwortmöglichkeiten, die du auch noch mit lustigen Bildern oder GIFs optisch aufwerten und für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgen kannst. 

​Exklusive ​Rabatte/Promotions

Gib deinen Followers einen guten Grund deiner Facebookseite zu folgen und erlaube ihnen exklusive Rabatte oder spezielle Promotions "nur für Fans". Diese müssen dann aber wirklich exklusiv für deine Facebook-Fans sein, denn so ermutigst du User, deiner Seite zu folgen. Außerdem fühlen sie sich besonders, wenn sie als Fan etwas von dir geschenkt bekommen. 

Cross Promotion

Binde alle deine Social Media Profile ein, indem du Cross Promotion quer durch die verschiedenen Netzwerke machst. Achte aber darauf, dass Beiträge für die jeweiligen Netzwerke angepasst sind. Was deine Followers bei Facebook gut finden, kann bei Instagram oder Snapchat völlig fehl am Platz sein und nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. 

​Eine Prise Humor

Das Leben ist schon ernst genug! Deshalb kann eine Prise Humor viel ausmachen. Der Leser reagiert emotional, ist glücklich und nach einem guten Grund zum Lachen suchen wir doch eigentlich alle. 

​Gib deiner Seite einen Call-To-Action (CTA)

Direkt oben rechts unter deinem Titelbild findest du einen Button. Diesen kannst du mit einem Call-To-Action, also einer Handlungsaufforderung, ausstatten und so deinen Besucher gleich zu einem Kunden machen. Du hast ein neues eBook? Ein tolles Produkt? Oder eine unglaubliche Promotion? Der Call-To-Action deiner Facebookseite bringt die Besucher direkt dorthin. 

​Antworte schnell

Reagiere schnell auf Facebook Kommentare, Reviews und Nachrichten. So zeigst du deinen Followers, dass du aktiv bist und gern mit deiner Zielgruppe interagierst. Wenn du schnell reagierst, gibt Facebook das auch auf deiner Seite an ("Antwortet in der Regel innerhalb xxx Minuten"). Das wird Nutzer ermutigen, mit dir in direkten Kontakt zu treten. 


​Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit befreundeten Hundternehmern und folge uns bei Facebook und Instagram.

Wenn du ab sofort keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, dann melde dich gleich noch für unseren Newsletter an. Und wenn du Fragen  oder Anregungen zu dem Thema hast oder uns einfach nur von deinem Hundternehmen erzählen möchtest, dann kommentiere unter dem Beitrag oder schicke uns eine Mail. Wir freuen uns über jede Nachricht!

Folge uns
Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

Diese Website sammelt Nutzerdaten. Diese Daten werden genutzt, um eine personalisiertere Nutzererfahrung zu gewährleisten und zu tracken, wo Sie sich auf der Website bewegen.  Dabei halten wir uns streng an die europäischen Datenschutzbestimmungen. Wenn Sie das zukünftige Tracking Ihrer Daten verbieten möchten, wird in Ihrem Browser ein entsprechendes Cookie gesetzt, das ein Jahr gültig ist. Ich stimme zu, ablehen
654